[8] Fuhrparkwesen der Universitätsklinika Tübingen und Ulm

Untersuchungsgegenstand und Empfehlung

Das Staatliche Rechnungsprüfungsamt Tübingen hat in den Jahren 2013 bis 2015 das Fuhrparkwesen bei den Universitätsklinika Tübingen und Ulm geprüft. Schwerpunkt der Prüfung waren die Auslastung der Fahrzeuge, der Einsatz der Kraftfahrer und die Einhaltung der Vorschriften der Verwaltungsvorschrift des Finanz- und Wirtschaftsministeriums für den Kraftfahrzeugbetrieb des Landes vom 28.12.2011 (GABl. 2012, S. 8) und der Vorgaben zu den Preisobergrenzen.

Die Prüfung hat ergeben, dass die Vorgaben der Verwaltungsvorschrift beim Universitätsklinikum Ulm teilweise nicht bekannt waren und bei beiden Klinika nicht in allen Bereichen eingehalten wurden (insbesondere Führung der Fahrtenbücher, Unterhaltskostennachweise). Beim Universitätsklinikum Ulm wurden mehrere Fahrzeuge personengebunden genutzt. Mehrere Fahrzeuge wiesen eine geringe Auslastung auf. Teilweise erfolgten die Beschaffungen oberhalb der geltenden Preisobergrenzen. Beim Universitätsklinikum Tübingen entstanden Kosten in beträchtlichem Umfang für die Anmietung von Fahrzeugen (Mietfahrzeuge und Taxis). Durch die Zusammenarbeit mit den Universitäten - insbesondere im Bereich der festgelegten Fahrtrouten (Post- und Materialtransporte) können Synergieeffekte genutzt werden. Durch konsequente Wirtschaftlichkeitsberechnungen vor Beschaffungen können Kosten reduziert werden.

Umgesetztes Ergebnis

Die Empfehlungen wurden zu großen Teilen bereits umgesetzt. Es konnten mehrere Fahrzeuge eingespart werden. Die Zusammenarbeit mit den Universitäten wird derzeit geprüft.