[44] Service-Einrichtungen für Hochschulen

Denkschrift 2007 Beitrag Nr. 31 (Kaptitel 1426 bis 1477)

Im Wissenschaftsbereich waren drei Service-Einrichtungen in Stuttgart, Reutlingen und Konstanz mit vergleichbaren oder sich ergänzenden Dienstleistungsaufgaben für Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen und Berufsakademien betraut. Die Finanzkontrolle forderte, diese drei Service-Einrichtungen an einem zentralen Standort zusammenzuführen, und zwar auf dem Campus der Hochschule Reutlingen, wo nicht benötigte landeseigene Flächen verfügbar waren. Hierdurch könnten aufwendige Abstimmungsprozesse entfallen und Synergien bei der Aufgabenerledigung freigesetzt werden. Es war mit Einsparungen von jährlich bis zu 800.000 Euro zu rechnen, wobei neben geringeren Sachkosten auf acht der 34 Mitarbeiter verzichtet werden konnte.

Parlamentarische Behandlung

Der Landtag hat die Landesregierung gebeten, die Vorschläge des Rechnungshofs umzusetzen. Insbesondere sollte sie ein Konzept entwickeln, um die drei Service-Einrichtungen wirtschaftlich, kostengünstig und schnell in Reutlingen zusammenzuführen. Zudem solle sie personalwirtschaftliche Maßnahmen zum Abbau des überzähligen Personals einleiten. Überdies sollten Machbarkeit, Kosten und Nutzen der Anbindung von Verwaltung und Rechenzentrum an der Hochschule Reutlingen untersucht werden.

Reaktion der Landesregierung

Die Landesregierung hat mitgeteilt, das Wissenschaftsministerium habe die organisatorische und fachliche Zusammenführung der drei Service-Einrichtungen am vorgeschlagenen Standort auf dem Campus der Hochschule Reutlingen in die Wege geleitet. Zum 01.06.2008 seien die drei Service-Einrichtungen zum „Hochschul-Service-Zentrum Baden-Württemberg“ zusammen geführt worden. In einer zweiten Stufe sollen die Rechenzentren konsolidiert werden. Die gesamte Umorganisation werde 2010 abgeschlossen sein. Der Personalbestand sei bereits um 5,3 Vollzeitäquivalente zurückgeführt worden und solle künftig - wie empfohlen - nur noch 26 Vollzeitäquivalente für Daueraufgaben umfassen. Die Untersuchung, ob auch das Rechenzentrum des Hochschul-Service-Zentrums an das Rechenzentrum der Hochschule Reutlingen angebunden werden könne, habe zu keinem positiven Ergebnis geführt.

Parlamentarische Erledigung

Der Landtag hat den Bericht der Landesregierung zur Kenntnis genommen und das parlamentarische Verfahren am 24.07.2008 beendet.

Bewertung Zielerreichung

Die wichtigsten Ziele der Prüfung der Finanzkontrolle sind erreicht worden: Indem die Aufgabenbereiche an einem Standort zusammengeführt werden, konnte das Personal reduziert werden. Außerdem werden durch die Konsolidierung erhebliche Sachkosten eingespart, vor allem bei der Technik und den Liegenschaften.